Presse

Trinkwasserqualität in Oberursel einwandfrei

(vom 12.02.2014)

Die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH weist im Zusammenhang mit den Diskussionen zur Altlastensanierung in der Eppsteiner Straße darauf hin, dass die Qualität des Oberurseler Trinkwassers einwandfrei ist.

Circa 80 Prozent des in Oberursel geförderten Rohwassers wird in dem Wasserwerk „ESA Hohemark" zu Trinkwasser aufbereitet und stammt aus dem Haidtränktal; das von dort stammende Wasser ist aufgrund seiner Herkunft nicht mit chemischen Stoffen anthropogenen Ursprungs belastet.

In dem Wasserwerk "Riedwiese", welches den Oberurseler Stadtteil Weißkirchen und einen Teil von Oberursel-Stierstadt mit Trinkwasser versorgt, finden sich seit den 1980er Jahren im nicht aufbereiteten Rohwasser Chlorkohlenwasserstoffe (CKW), die jedoch im Rahmen der Wasseraufbereitung weitgehend aus dem Trinkwasser entfernt werden.

Das nicht aufbereitete Rohwasser dieses Wasserwerks sowie das an die Bevölkerung abgegebene Trinkwasser wird schon seit vielen Jahren im Rahmen eines behördlich vorgeschriebenen Untersuchungsprogramms im zweimonatlichen Rhythmus auf CKWs untersucht. Die Belastung des Trinkwassers liegt hier im Mittel bei ca. 10 Prozent des Grenzwertes der Trinkwasserverordnung. Details zu den Untersuchungsergebnissen sind der beigefügten Übersicht zu entnehmen.

Dazu noch folgende Hintergrundinformation:

Aufgrund der langsamen Fließvorgänge im Grundwasser liegen zwischen der in der Kernstadt Oberursel vorliegenden Bodenbelastung, dem Eintrag in das Grundwasser und dem Auffinden dieser Belastungen in den tiefer gelegenen Stadtteilen (z.B. Brunnen Riedwiese) mehrere Jahrzehnte.

Auch wenn die Erfolge der laufenden Sanierung im Bereich der Eppsteiner Straße aufgrund der Fließgeschwindigkeit des Grundwassers erst in einigen Jahrzehnten messbar sein werden, begrüßen die Stadtwerke Oberursel die laufende Sanierungsmaßnahme als einen wichtigen Beitrag zu einer dauerhaften Minimierung des CKW-Anteils im Rohwasser und damit zur langfristigen Sicherung der Qualität des Oberurseler Trinkwassers.

zurück