Presse

Stadtbus-Vertrag für Bad Homburg und Oberursel gekündigt

(vom 20.11.2015)

Die Weiterführung des Stadtbusverkehrs in den Städten Bad Homburg und Oberursel über den Samstagmittag hinaus ist seit heute fraglich. Der Betreiber der Linien, die Verkehrsgesellschaft Mittelhessen (VM), hat die Verträge mit der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe und den Stadtwerken Oberursel „mit sofortiger Wirkung“  gekündigt. Der Betrieb würde nur noch bis einschließlich Samstagnachmittag aufrechterhalten, heißt es in dem Schreiben.

Die Stadt Bad Homburg und die Stadtwerke Oberursel haben der VM inzwischen eine Frist gesetzt um zu erklären, dass sie den Vertrag weiter erfüllen wird. Die Frist läuft am Samstag, 12:00 Uhr, ab. Sollte die VM keine entsprechende Erklärung abgeben, müssen die Stadt und die Stadtwerke davon ausgehen, dass die VM wie angekündigt den Betrieb im Laufe des Nachmittags einstellt.

„Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an alternativen Lösungen“, teilten Oberbürgermeister Alexander Hetjes und Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Funke in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Beide führen auf Grund der Kündigung bereits Gespräche mit Busunternehmen.

Erstes Ziel ist ein funktionierender Schulbusverkehr. „Wir legen großen Wert darauf, von Montag an mindestens die Schulbusse in Bad Homburg und Oberursel fahren zu lassen“, teilen Hetjes und Funke mit.

Sollte die VM den Betrieb tatsächlich einstellen, werden voraussichtlich am Samstagabend und am Sonntag keine Stadtbusse in Bad Homburg und Oberursel fahren. Von Montag an wird es auf allen Linien mit Ausnahme des Schulbusverkehrs zu massiven Einschnitten kommen. „Wir arbeiten an einem Notfahrplan, der von Montag an gelten könnte, allerdings wird dieses Angebot gegenüber unserem gewohnt dichten Liniennetz sehr reduziert sein“, heißt es in beiden Städten.

Die Stadt Bad Homburg und die Stadtwerke Oberursel bitten deshalb, bereits frühzeitig alternative Möglichkeiten für den Weg zur Arbeit oder zu Erledigungen zu prüfen.

„Wir bedauern die Entwicklung außerordentlich und entschuldigen uns bei unseren Fahrgästen“, erklären Hetjes und Funke.

Über die weiteren Entwicklungen und die jeweils aktuellen Fahrpläne informieren die Stadt und die Stadtwerke auch am Wochenende auf ihren Internetseiten www.bad-homburg.de und www.stadtwerke-oberursel.de.

 

zurück