Presse

Stadtwerke Oberursel fördern Technologie der Zukunft

(vom 02.05.2016)

Autohaus Koch und Stadtwerke nehmen Mini-BHKW in Betrieb

Bereits seit Anfang April versorgt ein Mini-Blockheizkraftwerk (BHKW) das Autohaus Koch im Oberurseler Gewerbegebiet „An den drei Hasen“ mit Strom und Wärme. Vergangenen Samstag wurde das von der Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH errichtete und geförderte Mini-BHKW offiziell von Stefan Kunkel, Bereichsleiter Energiewirtschaft bei den Stadtwerken, gemeinsam mit Zaklina und Rüdiger Koch, Geschäftsleitung des Autohauses Koch, im Beisein des ausführenden Installateur-Unternehmens Rhein-Main-Heizwerk GmbH offiziell in Betrieb genommen.

Das Autohaus wurde innerhalb der letzten Monate umfangreich saniert, um u.a. die Energieeffizienz des Gebäudes zu verbessern. Neben dem hocheffizienten Mini-BHKW der Fa. RMB neoTower erhielt das Gebäude eine aufwendige und moderne Erweiterung des Empfangsbereiches.

Stadtwerke-Förderprogramm für Wärme-Contracting

Als innovatives Energieversorgungsunternehmen haben die Stadtwerke Oberursel bereits vor drei Jahren ein Förderprogramm für verschiedene BHKW-Fördermodelle aufgesetzt. Zum einen bezuschusst das lokale Energieversorgungsunternehmen den Kauf eines Mini-Blockheizkraftwerks abhängig von der Art der Anlage mit einer einmaligen Zahlung von bis zu maximal 3.500 Euro. Zum anderen bietet das Unternehmen verschiedene Contracting-Modelle an, bei denen die Stadtwerke jeweils die Finanzierung, Planung, Einbau, Wartung und Instandhaltung und wahlweise auch die Administration der Anlage übernehmen. Bei diesen Modellen unterstützen die Stadtwerke Oberursel den Unternehmer oder Eigentümer je nach Anlagentyp und -größe von der Planung bis zum Betrieb. So bleiben die Kosten für Strom und Wärme auch zukünftig überschaubar. Stefan Kunkel hierzu: „Wir denken, dass kleinen dezentralen Systemen der Energiegewinnung die Zukunft gehört. Deshalb haben wir ein Förderprogramm aufgesetzt, um diese Technologie voranzubringen. Wir freuen uns, dass wir heute in einem Oberurseler Traditionsunternehmen dieses Blockheizkraftwerk offiziell in Betrieb nehmen können und hoffen, dass wir in der Oberurseler Gewerbelandschaft weitere Nachahmer finden.“

Mittlerweile betreiben die Stadtwerke Oberursel mehr als ein Dutzend dieser Systeme im Rahmen eines Contracting-Vertrages - von 1 Kilowatt elektrischer Leistung bis 140 Kilowatt.

Detaillierte Informationen zu den Fördermöglichkeiten erhalten Interessenten im Internet unter www.stadtwerke-oberursel.de und unter der Telefonnummer 06171 509-113.

Zusätzlich zu der Stadtwerke-Fördersumme können Interessenten in Abhängigkeit von der zu errichtenden Anlage eine Förderung von bis zu maximal 4.500 Euro über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) erhalten.

Hocheffiziente Technologie der Zukunft

Kraft-Wärme-Kopplung ist die Technologie, die in BHKWs angewandt wird: Ein spezieller Gas-Verbrennungsmotor treibt einen Generator an, der die mechanische Energie des Motors in elektrische Energie umwandelt, also Strom erzeugt. Die dabei entstehende Wärme wird „ausgekoppelt“, das heißt, in die Heizungsanlage geführt. Somit ist Kraft-Wärme-Kopplung die effizienteste Form der Energieversorgung überhaupt und hat wegen des niedrigen Energieverbrauchs ein besonders hohes CO2-Minderungspotenzial. Zudem steht die erzeugte Energie 24 Stunden am Tag sieben Tage die Woche zur Verfügung. Am wirtschaftlichsten arbeitet ein Blockheizkraftwerk in Verbindung mit einem Gas-Spitzenlastheizgerät, das bei großer Kälte oder erhöhtem Warmwasserbedarf die Heizleistung ergänzt. Zu einem Komplettsystem gehören außerdem ein passender Pufferspeicher, ein Systemregler und natürlich die Abgasführung.

Ernst P. Schick, Stefan Kunkel sowie Zaklina und Rüdiger Koch (von links) nehmen das hocheffiziente Mini-Blockheizkraftwerk in Betrieb.
zurück