Presse

Stadtwerke Oberursel und Tochtergesellschaft erhalten Zertifikat für Technisches Sicherheitsmanagement

Bild

(vom 25.10.2017)

Die Stadtwerke Oberursel und ihre Tochtergesellschaft TaunaGas Oberursel haben erneut die Urkunde für die erfolgreiche Zertifizierung im Bereich Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) erhalten.

Diese wurde den beiden Unternehmen am vergangenen Montag offiziell von Jörg Höhler, Vorstandsvorsitzender der Landesgruppe Hessen des Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW), und Heinz Flick, Geschäftsführer der Landesgruppe Hessen, im Beisein von Hans-Georg Brum, Bürgermeister der Stadt Oberursel und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Oberursel, Christof Fink, Erster Stadtrat und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender sowie Thorsten Schorr, Stadtkämmerer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender überreicht. 

Wiederholte Zertifizierung

Die Stadtwerke Oberursel hatten bereits Ende 2004 als erstes Wasserversorgungsunternehmen im Hochtaunuskreis das Zertifikat für Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) erhalten. Ende 2005 folgte dann die Stadtwerke-Tochter TaunaGas Oberursel (Taunus) GmbH mit der erfolgreich bestandenen DVGW-Prüfung und eigenem TSM-Zertifikat.

Für die Unternehmen wurden die Zertifikate nach aufwändigen Prüfungen bereits im Mai 2017 zum zweiten Mal um weitere fünf Jahre verlängert. Nach den ersten beiden Prüfungen hatte Dieter Gredig, der im Juli 2016 als Technischer Leiter die Nachfolge von Ralf Bisinger antrat, diese Aufgabe übernommen. Insgesamt galt es zu mehr als 470 Fragen, die in einen allgemeinen Teil und jeweils einem fachspezifischen Teil für die Gas- und Wasserversorgung aufgegliedert waren, die in Oberursel angewandten Lösungen vorzustellen und zu erläutern.

Im allgemeinen Teil waren dies Fragen zur Aufbau- und Ablauforganisation, zu allgemeinen Organisationsanforderungen und zum Bereitschaftsdienst beziehungsweise Entstörungsmanagement. Im Bereich Wasser waren unter anderen Fragen zur Planung, dem Bau und dem Betrieb sowie zur Wartung und Inspektion von Wasserspeicheranlagen zu beantworten.

Im Bereich Gas galt es, unter anderen Fragen zur Planung, dem Bau, Betrieb und der Instandhaltung des Gas-Rohrnetzes sowie von Gas-Druckregel- und Messanlagen zu beantworten.

„Wir betrachten TSM als einen wesentlichen Baustein unserer Qualitätssicherung. Diese steht auch zukünftig für eine nachhaltige Erdgas- und Trinkwasserversorgung in der von unseren Kunden in Oberursel gewohnten Qualität. Für mich war die Vorbereitung der Prüfung eine hervorragende Möglichkeit, das Unternehmen in kurzer Zeit sehr gut kennen zu lernen“, so Dieter Gredig.

Kernaufgabe des Technischen Sicherheitsmanagements ist die Unterstützung des eigenverantwortlichen Handelns der Versorgungsunternehmen und die gleichzeitige Kompetenzstärkung der technischen Selbstverwaltung der öffentlichen Gas- und Wasserversorgung. Hierfür hat der DVGW Anforderungen an Qualifikation und Organisation der technischen Bereiche formuliert und sie in den DVGW-Arbeitsblättern G 1000 und W 1000 als anerkannte Regeln der Technik veröffentlicht. Unterstützt durch aufeinander abgestimmte Leitfäden sind diese Arbeitsblätter eine Basis zur Gewährleistung einer rechtssicheren Aufbau- und Ablauforganisation der Unternehmen.

 

Heinz Flick (2. von links) und Jörg Höhler (4. von links) der Landesgruppe Hessen des DVGW, übergeben die Urkunden für die erfolgreiche Zertifizierung im Bereich Technisches Sicherheitsmanagement an Jürgen Funke, Dieter Gredig, Hans-Georg Brum, Christof Fink und Thorsten Schorr (von links).
zurück