Presse

Wasserhochbehälter beeindruckt Grundschüler

Bild

(vom 27.03.2018)

Grundschüler zum „Weltwassertag 2018“ bei den Stadtwerken Oberursel

„Natur für Wasser“, so lautet das Motto des diesjährigen internationalen Weltwassertages. Mit diesem Themenschwerpunkt soll die Bedeutung so genannter „grüner Infrastrukturen“ wie Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete für sauberes Wasser in den Blickpunkt rücken. Um dieses Bewusstsein bereits bei den Grundschülern zu schärfen und sie  auf die Kostbarkeit der Ressource Wasser aufmerksam zu machen, führten die Stadtwerke Oberursel in dieser Woche wieder Schulführungen im größten Wasserhochbehälter des Versorgungsgebiets durch.

Trinkwasser ist das wichtigste und am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland, das hatten die Drittklässler bereits theoretisch in diesem Schuljahr im Unterricht gelernt. Vor Ort waren sie dann sichtlich beeindruckt von den Wassermengen in den beiden Wasserkammern des Hochbehälters am Borkenberg - immerhin fassen die beiden Behälter insgesamt 14 Millionen Liter Wasser - und stellten viele Fragen an Henry Oestreich, Leiter des technischen Betriebshofes der Stadtwerke Oberursel. Er erläuterte ihnen anschaulich „warum diese Kammern regelmäßig sauber gemacht werden müssen“, „wie das Wasser in die Leitung kommt“ und viele weitere Details rund um das Thema Trinkwasser in Oberursel.

Anhand eines Modells veranschaulichte Henry Oestreich den insgesamt sieben Grundschulklassen zudem, wie das Wasser aus dem Taunus bis in die Häuser in Oberursel kommt.

„Wird das Wasser aus dem Wasserhochbehälter Borkenberg auch für das Schwimmbad verwendet?“, wollte eine Schülerin wissen. „Ja klar, in unserem Schwimmbad kann man im guten Orscheler Wasser baden“, versicherte der Stadtwerke-Fachmann den wissbegierigen Schülern.

 „Trinkwasser in Spitzenqualität ist nicht selbstverständlich. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern herrscht ein eklatanter Mangel an sauberem Wasser. Was bei uns einfach so aus dem Hahn sprudelt, ist dort ein rares Gut. Hier zeigt sich, dass die nachhaltige Wasserversor-gung, wie sie die deutsche Wasserwirtschaft und die Stadtwerke Oberursel praktizieren, der richtige Weg ist“, erläutert Jürgen Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberursel.
 
Hintergrundinformation zum Weltwassertag
Der Weltwassertag wurde in der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro vorgeschlagen und von der UN-Generalversammlung in einer Resolution am 22. Dezember 1992 beschlossen. Seit seiner ersten Ausführung hat er erheblich an Bedeutung gewonnen. Der Weltwassertag hat in jedem Jahr ein spezielles Thema und soll auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit hinweisen.
Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Motto „Natur für Wasser“. Mit diesem Themenschwerpunkt wollen die Vereinten Nationen die Bedeutung sogenannter „grüner Infrastrukturen“ wie Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete für sauberes Wasser ins Bewusstsein rücken.

Schulführung
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Burgwiesenschule und ihre Lehrerin Nadine Schwarz folgen interessiert den Ausführungen von Henry Oestreich
zurück