Ihre Rechnung

SEPA kurz und knapp

Die Stadtwerke Oberursel stellten zum 01.01.2014 auf SEPA um. 

Das heißt für Sie:

1. Sie müssen nicht tätig werden.

2. Die von Ihnen erteilte(n Einzugsermächtigung(en) behalten ihre Gültigkeit.

3. Der erste Einzug mit SEPA erfolgt mit der Jahresverbrauchsabrechnung 2013.

INFORMATIONEN FÜR SIE ZUR EINFÜHRUNG VON SEPA

Europa wächst immer mehr zusammen – mittlerweile auch finanzpolitisch. Die Grundlage wurde mit Einführung des Euros im Jahre 1999 als Buchgeld gelegt. 2002 hielten wir zum ersten Mal das Bargeld in den Händen. 2014 erfolgt die Umstellung auf einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum (englisch: Single Euro Payments Area – kurz SEPA). SEPA betrifft jeden Kontoinhaber, egal ob Privatpersonen, Unternehmen oder Vereine.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Warum die Änderung?
Das Ziel von SEPA ist es, bargeldlose Zahlungen innerhalb der Teilnehmerländer so zu standardisieren, dass es für die Bankkunden keinen Unterschied mehr macht, ob Zahlungen national oder grenzüberschreitend erfolgen.
Die Umstellung auf die europaweit einheitlichen Euro-Zahlungsverfahren für Überweisungen und Lastschriften ist gesetzlich bis zum 1. Februar 2014 vorgeschrieben. Zahlungen mit Schecks sind davon nicht betroffen.
Im privaten Bereich gibt es eine Fristverlängerung bis 2016. Die deutschen Banken werden in der Übergangsfrist bisherige Zahlungen mit Kontonummer und Bankleitzahl selbst in IBAN und BIC umrechnen.

Was ändert sich genau?
Statt der inländischen Kontonummer mit meist 10 Stellen muss die 22-stellige internationale Kontonummer IBAN angegeben werden.

IBAN – internationale Kontonummer (englisch für International Bank Account Number).
Bei der IBAN handelt es sich um eine weltweit gültige Nummer für Ihr Girokonto.
Sie besteht aus einem Ländercode (für Deutschland DE) und einer zweistelligen Prüfziffer. Danach folgen die bekannte Bankleitzahl und die vertraute Kontonummer. Wirklich neu ist also nur die Prüfziffer zu Beginn.

BIC - internationale Bankleitzahl (englisch für Business Identifier Code)
Die Bankleitzahl wird durch den internationalen Code BIC ersetzt – an die Stelle der Zahlenkombination tritt eine Buchstabenreihe. Der BIC soll ab 2014 aber nach und nach wegfallen. Für Geldtransfers ins Ausland ist der BIC von Februar 2016 an nicht mehr nötig.

Wo finde ich meine persönliche IBAN und BIC?
IBAN und BIC stehen auf Ihrem Kontoauszug, manchmal auch bereits auf neuen Bankkarten (EC-Karten) sowie im Online-Banking unter den Kontodaten.

AUS DER EINZUGSERMÄCHTIGUNG WIRD DAS SEPA-LASTRSCHRIFTMANDAT

Durch das SEPA-Lastschriftmandat wird der Zahlungsempfänger ermächtigt, fällige Rechnungsbeträge vom Konto des Zahlungspflichtigen einzuziehen. Gleichzeitig wird das Kreditinstitut des Zahlungspflichtigen mit der Einlösung der Lastschrift beauftragt.

Gelten erteilte Einzugsermächtigungen auch für die SEPA-Lastschrift?
Die deutsche Kreditwirtschaft hat im Juli 2012 ihre Kundenbedingungen angepasst. Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, dass bereits erteilte Einzugsermächtigungen vom Zahlungsempfänger als Lastschriftmandat im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren weiterhin genutzt werden können. Auch alle bisher erteilten Einzugsermächtigungen behalten ihre Gültigkeit. Die Umrechnung der Kontonummer und Bankleitzahl auf IBAN und BIC erfolgt von unserer Software automatisch.

Zu welchem Datum wird abgebucht?
Die Lastschriften werden zu den Fälligkeitsterminen eingezogen, in die Ihren Bescheiden, Rechnungen, Verträgen usw. genannt sind.
Ausnahme: Fällt der Fälligkeitstermin auf ein Wochenende oder einen Feiertag, erfolgt die Abbuchung zum nächsten Bankgeschäftstag.
Die Vorabankündigung (englisch: Pre-Notifikation) muss den Fälligkeitszeitpunkt und den genauen Betrag enthalten.

Welche Widerspruchfristen habe ich bei der Bank?
Eine SEPA-Basislastschrift kann von Ihnen innerhalb von acht Wochen nach Belastung an den Einreicher zurückgegeben werden, d.h. eine entsprechende Kontobelastung wird rückgängig gemacht.

Wie lange gilt das SEPA-Lastschriftmandat?
Generell gilt das SEPA-Lastschriftmandat unbefristet bis zum Widerruf durch den Zahlungspflichtigen. Liegt der letzte Einzug aber länger als 36 Monate zurück, ist das Mandat automatisch verfallen. Sollten Sie nach Ablauf der genannten Frist eine erneute Abbuchung wünschen, muss ein neues SEPA- Lastschriftmandat erteilt werden.

Was ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer?
Um als Zahlungsempfänger Lastschriften auf Basis der SEPA-Lastschriftverfahren nutzen zu können, benötigt jeder Zahlungsempfänger eine Gläubiger-Identifikationsnummer. Die Gläubiger-ID wurde bereits online bei der deutschen Bundesbank beantragt. Sie lautet für:
Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH: DE35ZZZ00000015538
TaunaGas Oberursel (Taunus) GmbH: DE83ZZZ00000015547
Wasserversorgung Steinbach: DE56ZZZ00000015548
Bau- und Service Eigenbetrieb der Stadt Oberursel: DE40ZZZ00000006039
Stadthalle Oberursel (Taunus) GmbH: DE64ZZZ00000005995
Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft: DE91ZZZ00000005994
City-Parkhaus GmbH: DE33ZZZ00000005971
Wasserbeschaffungsverband Taunus DE50ZZZ00000143308
City Card: DE67ZZZ00000006038

Diese Gläubiger-ID erscheint auch auf Ihrem Kontoauszug.

Was ist eine Mandatsreferenznummer?
Die Mandatsreferenznummer ist ein von uns individuell vergebenes Kennzeichen eines Mandats und hilft in Verbindung mit der Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Abbuchung zu einer eindeutigen Identifizierung. Mit der Jahresverbrauchsabrechnung 2013 wird Ihnen die von uns zugewiesene Mandatsreferenznummer mitgeteilt.

Abweichender Kontoinhaber
Sollten die Beträge nicht direkt von Ihrem Konto abgebucht werden, bitten wir Sie, unsere Gläubiger-Identifikationsnummer und die zugewiesene Mandatsreferenznummer dem abweichenden Kontoinhaber mitzuteilen.

Wie werden Rücklastschriften von uns behandelt?
Nicht eingelöste Lastschriften dürfen nicht erneut zum Einzug eingereicht werden. Der vorhandene Abbuchungsauftrag wird gelöscht.
Über die Rückbuchung erhalten Sie ein gesondertes Anschreiben von uns, mit der Bitte um Überweisung. Ein erneuter Einzug erfolgt nur mit Erteilung eines neuen Lastschriftmandats.