Wasser

Informationen zur Chlorzugabe im Trinkwasser Oberursel und Steinbach

Die Trinkwasserversorgung in Oberursel und Steinbach weist zurzeit keinerlei mikrobiologische Beeinträchtigungen auf, die eine Erhöhung der Chlorzugabe erforderlich machen. Das Wasser durchströmt das Leitungsnetz unter Zugabe einer sogenannten Schutzchlorung. Die Schutzchlorung ist unverändert niedrig, deutlich unterhalb des gemäß Trinkwasserverordnung zulässigen Wertes eingestellt, der auch überwacht wird. Die Konzentration von Chlor im Trinkwasser reduziert sich auf dem Weg zum Kunden auf einen Wert nahe der Nachweisgrenze, weil das Chlor im Rohrnetz reagiert und so gezehrt wird.

Die Tatsache, dass von einigen Kunden dennoch ein Chlorgeruch wahrgenommen wird, ist auf die durch die Zehrung entstehenden Abbauprodukte des Chlors und das Wetter zurück zu führen. Das Phänomen der verstärkten Wahrnehmung wiederholt sich Jahr für Jahr, wenn die Tage im Herbst trüber und kälter werden. Dies ist vergleichbar mit der Geruchswahrnehmung von Kläranlagen, die im Sommer kaum, jedoch im Herbst umso stärker auftritt.

Das Trinkwasser unterliegt somit keiner qualitativen Veränderung, daher können Sie dieses wie gewohnt uneingeschränkt nutzen.