Presse

Weihnachts-Spende ans Oberurseler Frauenhaus: Auf Vorschlag der Stadtwerke Oberursel spendet die Südwestdeutsche Strom-handels GmbH 1000 Euro an den Verein Frauen helfen Frauen Hochtaunuskreis

Logo Stadtwerke Oberursel

(vom 15.12.2020)

Gemeinsam mit der Südwestdeutschen Stromhandels GmbH (SüdWestStrom) überreichte die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH gestern eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an den Verein Frauen helfen Frauen Hochtaunuskreis e.V.

Claudia Rinn, Mitarbeiterin der Beratungs- und Interventionsstelle des Vereins freut sich: „Mit diesem Geld können wir eines der drei dringend benötigten Elektrogeräte im von uns betriebenen Frauenhaus ersetzen – das ist wirklich ein tolles Weihnachtsgeschenk!“ Die Spende wurde durch eine Aktion von SüdWestStrom realisierbar: „Wir unterstützen seit neun Jahren soziale Projekte, die unsere Gesellschafter vorschlagen. Wir halten das für sinnvoller als das Geld für Weihnachtsgeschenke oder gedruckte Karten auszugeben“, erklärt Daniel Henne, Geschäftsführer von SüdWestStrom. Im Vorfeld konnten die Gesellschafter von SüdWestStrom Projekte aus ihrer Region vorschlagen.

Die Stadtwerke Oberursel haben die Arbeit des Frauenhauses in Oberursel als Förderprojekt eingereicht: „Als lokal verankertes Unternehmen war uns die Unterstützung des Frauenhauses in diesen herausfordernden Zeiten, in denen leider auch Frauen zunehmend Gewalt ausgesetzt sind, ganz in unserer Nähe eine besondere Herzensangelegenheit“, so Jürgen Funke, Geschäftsführer der  Stadtwerke Oberursel bei der Überreichung des Spendenschecks. „Dass die Jury der Südweststrom bei der Verteilung ihrer Weihnachtsaktion-Spendengelder dann unseren Vorschlag berücksichtige, freut uns wirklich sehr!“, so Funke weiter.

Die Stadtwerke Oberursel sind bereits seit 2011 Gesellschafter bei SüdWestStrom mit Sitz in Tübingen. Sie ist heute mit 60 kommunalen Gesellschaftern eine der größten Stadtwerke-Kooperationen Deutschlands. Durch die Beteiligung an SüdWestStrom stärken vor allem kleine und mittlere Stadtwerke ihre Unabhängigkeit.

Über SüdWestStrom
1999 gegründet, hat sich die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH (SüdWestStrom) zum Ziel gesetzt, die Position von Stadtwerken im Wettbewerb zu verbessern, Synergien zu schaffen und so gemeinsame Chancen zu nutzen. Aktuell zählen 60 Stadtwerke zu den Gesellschaftern. Mehr als 150 kommunale Energieversorger beschaffen Strom und Erdgas über die Portfolio-Pools von SüdWestStrom. Am Firmensitz in Tübingen beschäftigt die Stadtwerke-Kooperation derzeit etwa 90 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2019 hat SüdWestStrom einen Umsatz von 754 Millionen Euro und einen Gewinn vor Steuern von 1,8 Millionen Euro erwirtschaftet.
Die Dienstleistungen von SüdWestStrom reichen von Energiehandel, Bilanzkreis- und Portfoliomanagement bis zu Marktkommunikation und Energiedatenmanagement für Erdgas- und Stromnetze. Seit 2019 nutzen Stadtwerke das Online-Portal SWS-Connect – diese Plattform vereint energiewirtschaftliche Prozesse wie Energiebeschaffung, Marktberichte, Anlagensteuerung und Analysen an einer Stelle. Netzbetreiber können SüdWestStrom zudem mit den Pflichtaufgaben des intelligenten Messstellenbetriebs beauftragen.
Zudem optimiert SüdWestStrom im Rahmen des Erzeugungs- und Lastmanagements Anlagen zur Erzeugung und Verbrauch von Strom anhand von Börsenpreisen. Neben der Optimierung berät SüdWestStrom auch bereits während der Planung. Dadurch können Hybride Heizkraftwerke realisiert werden, die durch die Integration von Strom- und Wärmesektor das Stromnetz ausgleichen und zudem sehr hohe Wirkungsgrade erzielen.

Claudia Rinn vom Verein Frauen helfen Frauen HTK e.V. freut sich sehr über den Scheck, den Jürgen Funke ihr im Namen der SüdWestStrom überreicht. (Foto: Andrea Königslehner)
zurück