Presse

Drohender Trinkwasser-Notstand in Oberursel - Trinkwasser-Ampel steht schon auf „Rot“

Bild

(vom 06.08.2020)

Bereits letzten Freitag hatten die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH und der Wasserbeschaffungsverband Taunus (WBV) zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwasser aufgefordert. Trotz dieses Appells ist der Trinkwasserverbrauch in Oberursel unverändert hoch und die Stadt Oberursel (Taunus) steuert auf einen Trinkwasser-Notstand zu, denn die Trinkwasser-Ampel der Stadtwerke Oberursel, die unter https://www.stadtwerke-oberursel.de/Wasserampel abrufbar ist, steht bereits auf „Rot“.

Dies bedeutet, dass der Trinkwasserverbrauch seit Tagen Tagesspitzenwerte erreicht und nur noch durch den maximalen Bezug von Fremdwasser über den Wasserbeschaffungsverband Taunus gedeckt werden kann. Da in den umliegenden Verbandsgemeinden ebenfalls kein Rückgang des Trinkwasserverbrauchs zu vermelden ist, kann keine höhere Menge bezogen werden. Zur weiteren Sicherstellung der Trinkwasserversorgung in Oberursel sowie der Bereithaltung von Löschwasserreserven und zur Vermeidung eines Trinkwasser-Notstandes, ist eine unverzügliche Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs zwingend notwendig.

Die Stadtwerke Oberursel fordern daher alle Oberurseler Bürger*innen eindringlich dazu auf, ergänzend zu den bisher gültigen Regeln,

  • die Garten-/Rasenbewässerung sofort einzustellen!
  • nur noch Neuanpflanzungen moderat zu bewässern!
  • die Entnahme von Trinkwasser aus Standrohren zu stoppen!

Damit ein Wassernotstand vermieden werden kann und keine weiteren restriktiven Maßnahmen, wie Bußgelder bis zu 5.000 Euro, im Rahmen der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Oberursel (Taunus) eingeleitet werden müssen, ist diesem Aufruf zwingend Folge zu leisten.

Der Notstand ist dann gegeben, wenn die Wassermengen im Leitungsnetz und in den Hochbehältern den Bedarf nicht mehr decken können, der Druck im Leitungsnetz abnimmt und so Luft in das System eindringen kann.

 

zurück