Presse

„Lebenswertes Oberursel“: Knapp 40 Freiwillige mit dem Bergwaldprojekt e.V. im Einsatz für Natur-Projekte in Oberursel

Icon Lebenswertes Oberursel

(vom 31.10.2019)

Im Rahmen des Kooperationsprojektes „Lebenswertes Oberursel“ ist das Bergwaldprojekt e.V. bereits seit vergangenen Sonntag, 27. Oktober, mit 20 ehrenamtlichen Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland zum dritten Mal im Einsatz in Oberursel.

Noch bis 1. November werden die Freiwilligen, die heute von weiteren 18 Helfer*innen aus Oberursel unterstützt wurden, in den Wäldern Oberursels verschiedene Arbeiten durchführen und das Ökosystem Wald näher kennenlernen.
Ziele des Einsatzes sind, die ökologische Situation an den Projektstandorten zu verbessern und die Teilnehmenden auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren.

 

Unter Anleitung von Katja Fuchs vom Bergwaldprojekt e.V. und unter der Regie von Forstwirtschaftsmeister Michael Hansel des Bau & Service Oberursel sowie in Kooperation mit den Stadtwerken Oberursel und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Oberursel e.V. werden die Freiwilligen auf dem Schulwaldgelände in Oberursel und dem anschließenden Weg Richtung Westen zur Quellfassung Roter Born 14 Großbäume pflanzen. Außerdem werden auf dem Gelände des Schulwaldes die Sitzbänke und Geländer der Waldschule erneuert. Zudem wird am Tor ein Verwitterungsschutz mit Lärchen- und Eichenbrettern schindelartig angebracht und das rückseitige Tor im Wildschutzzaun erneuert.
Am Roten Born werden mit Schlepperunterstützung Betonrinnen herausgenommen und durch Natursteinplatten ersetzt. Auf die Mauer an der Quelle wird mit dem reichlich vorhandenen Kronenreisig eine Benjeshecke als Absturzsicherung angelegt.
Am dritten Projektstandort in der Nähe des S-Bahnhofes Oberursel Stierstadt wird der Zaun um das dortige Schilfgebiet abgebaut und die Frontseite am Weg erneuert sowie die Büsche zum Teil zurückgeschnitten.

Neben der praktischen Arbeit ist auch ein Exkursionsnachmittag in der Projektwoche vorgesehen, um mehr über die Natur vor Ort zu erfahren. Hierbei und auch bei kleineren Fachvorträgen, die die Woche begleiten, werden die vielfältigen Zusammenhänge in der Natur, die Belastungen der Ökosysteme und unsere Abhängigkeit von den natürlichen Lebensgrundlagen deutlich gemacht.

Untergebracht ist die Gruppe in Mehrbettzimmern im Wanderheim auf dem Feldberg. Während der Projektwoche kümmern sich zwei Köche um die vegetarische, biologische und möglichst regionale und saisonale Verpflegung der Teilnehmenden.

Ein wichtiges Anliegen des Kooperationsprojektes „Lebenswertes Oberursel“, das die Stadtwerke Oberursel vor drei Jahren initiiert haben,  ist es, den Gedanken der Nachhaltigkeit auf verschiedenen Ebenen zu vermitteln: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen aktiv die wichtigen Funktionen des Waldes und seine Artenvielfalt kennen und leisten in dieser abwechslungsreichen Woche einen persönlichen Beitrag zu dessen Erhalt auch für kommende Generationen“, sagt Jürgen Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberursel. Katja Fuchs vom Bergwaldprojekt e.V. fügt hinzu: „Indem sich die Ehrenamtlichen für ihre Umgebung engagieren, entwickeln sie oftmals auch neue Beziehungen zum Wald und zur Natur. Die freudvollen Erfahrungen aus den Projektwochen bestärken die Teilnehmenden darin, auch den eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender zu gestalten. Sie tragen somit zum dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Welt bei.“

Natur-Projekte durch ÖKO-Produkte unterstützen
Oberurseler Bürger*innen können dieses Kooperationsprojekt „Lebenswertes Oberursel“ unterstützen, indem sie ganz einfach online einen Öko-Gas- oder Öko-Strom-Vertrag bei den Stadtwerken Oberursel abschließen. Pro Vertrag kommen insgesamt 60 Euro den Natur-Projekten vor Ort zugute – 30 Euro über den abgeschlossenen Vertrag durch den Kunden und 30 Euro pro Vertrag legen die Stadtwerke Oberursel obendrauf. Weitere Informationen hierzu gibt es unter www.lebenswertes-oberursel.de.

Bergwaldprojekt e.V.

Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Wochen mit jährlich ca. 2.500 Teilnehmenden. 2019 finden 117 Projektwochen an 51 verschiedenen Standorten statt. Ziele der Arbeitseinsätze sind, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden. Anmeldungen zu den Projektwochen unter bergwaldprojekt.de.

Die Beteiligten der diesjährigen Projektwoche „Lebenswertes Oberursel“ freuen sich über die ersten erfolgreichen Arbeiten, die die freiwilligen Helfer*innen bereits an der Quelle „Roter Born“ umgesetzt haben.

 

 

zurück