Presse

Nicht nur am heutigen Weltbienentag summt es bei den Stadtwerken Oberursel

Bienenbild

(vom 20.05.2020)

Bereits seit mehreren Jahren stellt die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH mehrere Flächen rund um ihre Wasserhochbehälter in Oberursel und eines Hochbehälters des Wasserbeschaffungsverbandes Taunus in Steinbach privaten Imkern zur Verfügung, um dort Bienenvölker aufzustellen. Und so summt es dort schon seit mehreren Wochen auf den mit Bäumen und Sträuchern bepflanzten Geländen.

„Die naturbelassenen Wiesen rund um unsere Hochbehälter bieten die besten Voraussetzungen für die Bienen“, sagt Henry Oestreich, Leiter des Technischen Betriebshofes der Stadtwerke Oberursel. „Unabhängig vom Weltbienentag stellen wir bereits seit vielen Jahren privaten Imkern Flächen für ihre Bienenvölker zur Verfügung“, so Oestreich weiter. Denn, so sagt er: „Wir wollen einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten, den Bienen, die einen großen Einfluss auf das Ökosystem haben, Lebensräume zur Verfügung zu stellen. Schließlich kann das Bienensterben fatale Folgen für Mensch und Umwelt haben.“
Denn Bienen erzeugen nicht nur Honig, sie bestäuben auch rund 80 Prozent der Pflanzen und sichern damit das Überleben von Bäumen, Blumen und Gräsern und damit der Nahrung auch für den Menschen.

Hintergrundinformationen zum „Weltbienentag“
Das Leben der Biene ist weltweit bedroht. Deshalb haben die Vereinten Nationen den 20. Mai zum Weltbienentag ausgerufen. Der Vorschlag dafür kam aus Slowenien. Er wurde von allen EU-Mitgliedsstaaten unterstützt. Mit dem Bienentag soll das Bewusstsein über die wichtige Rolle der Insekten und die schwindenden Bestände geschärft werden. Mit dem Weltbienentag soll „durch Bildung und Aktivitäten das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Bienen und anderen Bestäubern, die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, sowie ihren Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung erhöht werden“, heißt es in dem Entschluss.

Bei den Stadtwerken Oberursel summen die Bienen nicht nur am Weltbienentag. (Foto: Sylvie Tricot)

zurück