Presse

Stadtwerke Oberursel fordern zu sparsamen Umgang mit Trinkwasser auf

Bild

(vom 01.08.2018)

Die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit führen aktuell auch in Oberursel zu deutlich erhöhten Wasserverbräuchen, die kurz vor der Rekordmarke des Jahrhundertsommers im Jahr 2003 stehen.

Die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH verzeichnet derzeit um ein Drittel höhere Tagesverbräuche gegenüber den Sommermonaten der Vorjahre. Die Fördermengen in den Gewinnungsanlagen gehen durch die ausbleibende Grundwasserneubildung zurück und die Wetterprognosen deuten darauf hin, dass zunächst mit keinen ergiebigen Niederschlägen zu rechnen ist. Entsprechend wird der Wasserbedarf in den nächsten Wochen voraussichtlich nicht sinken und es ist erforderlich, dass die Bürgerinnen und Bürger ihr Trinkwasser-Verbrauchsverhalten ändern.

Neben den Menschen dürsten auch Tiere und Pflanzen, wobei der starke Anstieg des Wasserverbrauchs im Wesentlichen auf die Bewässerung der Gärten und Grünanlagen zurück zu führen ist. Dort muss Trinkwasser zu allererst eingespart werden.

Die Stadtwerke Oberursel fordern daher alle Verbraucher auf, auf alle nicht zwingend erforderlichen Anwendungen von Trinkwasser zu verzichten. Dazu zählen im Einzelnen das Befüllen von Schwimmbecken, Zisternen, der Betrieb von automatischen Bewässerungsanlagen und das tägliche Bewässern von Grünanlagen. Wenn besondere oder junge Pflanzen bewässert werden müssen, sollte dies in den frühen Morgenstunden erfolgen, da die morgendliche Taubildung die Aufnahme des Wassers im Boden unterstützt.

Die Stadtwerke Oberursel fordern dringend alle Bürgerinnen und Bürger auf, mit einem bewussten Handeln zur Schonung der wertvollen Ressource Trinkwasser beizutragen, damit auch bei weiter hohen Temperaturen die Trinkwasserversorgung für den menschlichen Gebrauch gesichert bleibt.

zurück