Presse

Stadtwerke Oberursel heben Appell zum Trinkwasser-Sparen auf

Bild

(vom 06.09.2018)

Nach dem deutlichen Appell der Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH zum Trinkwassersparen vom 7. August 2018, hat sich die Lage in Oberursel inzwischen entspannt. Auch wenn es bisher noch keine länger anhaltenden Niederschläge gegeben hat, die zur Neubildung des Grundwassers notwendig sind, kann das Unternehmen Entwarnung geben.

Der Trinkwasser-Verbrauch der Oberurseler Bürgerinnen und Bürger ist aufgrund der Aufrufe der Stadtwerke Oberursel erfreulicher Weise deutlich zurückgegangen und bewegt sich seit einiger Zeit wieder auf dem Niveau der Vorjahre.

Zur Reduzierung des Trinkwasserbedarfs tragen zudem die niedrigeren Außentemperaturen und der damit deutlich reduzierte Bedarf für die Bewässerung und Beregnung von Garten- und Grünflächen bei.

Das Unternehmen kann auch eine Entspannung beim Betrieb der Trinkwassergewinnungsanlagen verzeichnen: Die Gewinnungsanlagen im Haidtränktal laufen nicht mehr mit voller Leistung, was zu einer Verringerung der Grundwasserabsenkung führt. Außerdem muss weniger zusätzliches Trinkwasser über den Wasserbeschaffungsverband bezogen werden. Somit liegen die Bezugsmengen nun wieder im Bereich der mit der Hessenwasser vertraglich vereinbarten Mengen.

Da der ausgehende Spätsommer beziehungsweise der beginnende Herbst zudem keine sehr hohen Temperaturen mehr erwarten lassen und der sich in den Morgenstunden bildende Tau und leichte Regenfälle für die Befeuchtung von Pflanzen sorgen, kann der Appell zum Trinkwassersparen in Oberursel seitens der Stadtwerke Oberursel aufgehoben werden.

Die Stadtwerke Oberursel bedanken sich bei allen Oberurseler Bürgerinnen und Bürger, die in den vergangenen Wochen sparsam mit Trinkwasser umgegangen sind, für deren Einsicht und Verhalten, das zu einem signifikant geringeren Trinkwasserverbrauch geführt hat.

Aufgrund der Klimaveränderungen werden sich die Stadtwerke Oberursel zukünftig intensiv mit dem Thema Trinkwassersparen sowie mit Maßnahmen zur Deckung eines zukünftig gegebenenfalls häufiger auftretenden höheren Wasserbedarfs beschäftigen. Die aus einem solchen Optimierungsprozess resultierenden Maßnahmen werden jedoch nicht kurzfristig umzusetzen sein, so dass das Sparen von Trinkwasser in Oberursel auch zukünftig Bedeutung haben wird.

zurück