Presse

Trinkwassernotstand in Oberursel

Bild

(vom 07.08.2018)

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwasser aufgefordert. Trotz dieses Appells ist der Trinkwasserverbrauch unverändert hoch und die Stadt Oberursel (Taunus) steuert auf einen Trinkwassernotstand zu.

Da die Wassermengen bei anhaltenden hohen Verbrauchszahlen nicht mehr aus eigenen Quellen oder durch Fremdbelieferung bereitgestellt werden können, fordern die Stadt Oberursel (Taunus) und die Stadtwerke Oberursel alle Oberurseler Bürger dringend dazu auf, Trinkwasser nur noch sparsam zu verwenden. Jegliche Nutzung von Trinkwasser, die nicht dem menschlichen Gebrauch dient, ist zu unterlassen. Hierzu zählen:

Das Beregnen, Berieseln, Bewässern und Begießen von landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen, Gärten und Kleingärten
Das Besprengen von Hof-, Straßen- und Wegeflächen, Grünflächen und Parkanlagen, Spiel- und Sportplätzen, Terrassen, Dächern sowie sonstigen Anlagen und Bauwerken
Das Betreiben von künstlichen Springbrunnen, Wasserspielanlagen, Wasserbecken, Fischbecken, privaten Freibädern und ähnlichen Einrichtungen
Das Kühlen oder Reinigen von Anlagen und Gegenständen am fließenden Wasserstrahl
Das Waschen von Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen, soweit dies nicht aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist.
 

Thorsten Schorr, Stadtkämmerer der Stadt Oberursel (Taunus), zuständiger Dezernent für die Stadtwerke Oberursel, und Jürgen Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberursel, fordern dringend alle Bürgerinnen und Bürger in Oberursel dazu auf, entsprechend zu handeln.

zurück