Presse

Wende im Tarifstreit: Busfahrer streiken noch bis einschließlich Sonntag - danach Schlichtung

Busbild

(vom 27.11.2019)

Die Transdev Rhein-Main GmbH, die für den Stadtbusverkehr in Bad Homburg v.d. Höhe und Oberursel (Taunus) verantwortlich ist, hat mitgeteilt, dass sich im Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Landesverband hessischer Omnibusunternehmer e.V. eine Wende abzeichnet: Gewerkschaft und Arbeitgeber haben sich in einem gestrigen Treffen auf eine Schlichtung ab Montag geeinigt.
Bis dahin werden die Stadt- und Schulbusse in Bad Homburg und Oberursel weiterhin bestreikt.

 

 

Entsprechend werden auch die ursprünglich angekündigten zusätzlichen Fahrten während des Oberurseler Weihnachtsmarktes am kommenden Wochenende nicht stattfinden.

Schlichtung ab Montag beschlossen
Laut einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi wurden während des gestrigen Treffens der beiden Parteien die Rahmenbedingungen für den weiteren Verlauf der Gespräche und eine Schlichtung festgelegt. Als Schlichter wurde der frühere Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und heutige Mobilitätsbeauftragte des hessischen Verkehrsministeriums, Volker Sparmann, bestimmt. Er hatte bereits 2017 an der Schlichtung im Tarifstreit mitgewirkt.

Am Montag wird wieder gefahren
Am kommenden Montag, 02.12.2019, soll die Schlichtung und damit auch die Friedenspflicht beginnen. Der Streik werde mit der Frühschicht am
2. Dezember "unterbrochen" und der Betrieb wieder aufgenommen, teilte Verdi mit. Bis einschließlich Sonntag werde aber weiter gestreikt.

Die Stadtverwaltung Bad Homburg und die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH bitten alle Fahrgäste insbesondere auf Hinweise der Radiosender zu achten, die oft als erste konkrete Informationen erhalten, oder sich über die Webseiten des Rhein-Main-Verkehrsbundes (www.rmv.de) oder die RMV-App zu informieren.

Die Stadtverwaltung Bad Homburg und die Stadtwerke Oberursel werden wie gewohnt versuchen, möglichst schnell aktuelle Streik-Informationen auf ihren Webseiten und über Facebook bereitzustellen. Gerade Eltern von Schulkindern, die auf den Bus angewiesen sind, sollten die Informationen aufmerksam verfolgen, damit ihre Kinder morgens nicht vergeblich an der Bushaltestelle stehen.

zurück