Presse

Zehn gemeinnützige Projekte suchen Unterstützer*innen auf der TaunaCrowd

Logo TaunaCrowd

(vom 29.03.2021)

Unter dem Motto „Gemeinsam machen wir die Welt ein bisschen bunter!“ startet heute die große SpendenEi-Aktion der Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH. Insgesamt zehn Vereine und Initiativen aus den Bereichen Sport, Bildung, Kultur und Soziales sammeln ab heute bis 30. April 2021 gleichzeitig auf der Online-Crowdfunding-Plattform TaunaCrowd (www.taunacrowd.de) des lokalen Energieversorgers Geld für ihre spannenden Projekte.

Unterstützt werden sie dabei durch die Stadtwerke Oberursel, die die eingehenden Spendensummen über den „Stadtwerke-Förderkorb“ und umfangreiche PR- und Marketingmaßnahmen unterstützen.

Vielfältige Herzensprojekte suchen Unterstützende
Ob eine Sportbox für den Rushmoor-Park in Oberursel, ein Street Soccer Platz für die Stierstadter Heide in Oberursel, Beachvolleyball-Felder für Oberursel-Bommersheim, eine neue Ausstattung für den Fitnessraum des Oberurseler Jugendzentrums finanziert oder der Traum eines echten Bundesliga-Turnwettkampfes realisiert werden soll – diese fünf Sportangebote sollen zukünftig das Taunusstädtchen noch ein bisschen bunter machen. Aber auch spannende soziale und kulturelle Projekte suchen Unterstützer*innen: So soll das Präventionsprogramm "Verrückt? Na und!" von Irrsinnig Menschlich e.V. in Zusammenarbeit mit gesundheitsziele.de die Gesundheitsziele "Gesund aufwachsen" und "Depressionen verhindern" in Schulklassen ab der 8. Klasse umsetzen. Und die restaurierte Bücherzelle im Rushmoorpark in Oberursel soll wieder ein schöner Treffpunkt für alle Leseratten werden. Und schließlich soll das Projekt „Deutschsommer“ Grundschulkinder der 3. Klassen während der Sommerferien in der deutschen Sprache fördern. Auch ein „tierisches“ Projekt sucht Unterstützer*innen: Mit der Teilnahme an der SpendenEi-Aktion hofft das Tierheim Hochtaunus, die finanzielle Lücke schließen zu können, die durch eine dringend erforderliche Reparatur der Telefonanlage entstanden ist. Das Geld fehlt nun für die anfallenden Tierarztkosten. Die Projektliste vervollständigt das Projekt des DRK Oberursel, das mit der angestrebten Projektsumme die Ausstattung ihres neuen Führungsfahrzeugs finanzieren möchte.

Insgesamt sammeln die Projektstarter*innen knapp 39.000 Euro für die Umsetzung ihrer Projekte. Diese können bis 30. April 2021 unter www.taunacrowd.de unterstützt werden.

Jürgen Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberursel, zur TaunaCrowd-Osteraktion: „Wir freuen uns sehr, dass so viele Vereine unser Angebot genutzt haben, ihr Projekt in diesem besonderen Rahmen auf unserer Crowdfunding-Plattform einzustellen. Selbstverständlich wünschen wir allen, dass sie ihr Summenziel erreichen und vielleicht sogar noch mehr Geld als geplant für ihr Herzensprojekt einsammeln können. Da die aktuelle Pandemie-Situation die Vereine besonders hart trifft, freue ich mich, dass wir die Aktion mit einer deutlich höheren finanziellen Unterstützung als sonst begleiten und unsere Kunden hier über die Ausgabe von Gutscheinen mit einbinden können. So erhalten diese spannenden Projekte und die dahinter stehenden Vereine eine deutlich höhere Aufmerksamkeit als sonst, was sie in diesen Zeiten aus meiner Sicht wirklich verdient haben.“

Einfaches Prinzip
Die TaunaCrowd funktioniert nach dem Alles oder nichts-Prinzip: Projektstarter*innen, die finanzielle Unterstützung für die Umsetzung eines gemeinnützigen Projekts benötigen, beschreiben dieses auf der Crowdfunding-Plattform. Der Förderbedarf und der Spendenzeitraum werden auf der TaunaCrowd öffentlich gemacht. Innerhalb von maximal 60 Tagen können die Projektstarter*innen bei Familie, Freunden und Bekannten sowie über soziale Netzwerke und sonstige Medien für ihr Projekt werben und Geld zur Verwirklichung ihres Lieblingsprojektes einsammeln. Wenn die anfangs definierte Summe zusammenkommt, wird der Betrag ausgezahlt. Wird das Ziel verfehlt, erhalten die Unterstützer*innen ihr Geld automatisch zurück. Sollte mehr Geld für ein Projekt zusammenkommen als ursprünglich geplant, profitieren die Projektstarter*innen, denn das Crowdfunding ist nach oben offen.

zurück